Bezirksklasse: Oetinghausen I - SG Löhne II 5,5 : 2,5

In der dritten Runde erlitt die Zweite Mannschaft eine weitere Niederlage. Der statistisch überlegene Gegner aus Oetinghausen trat nur mit sieben Spielern an, somit ging Löhne mit einem Kampflosen Punkt an Brett 7 in Führung.

Michael Teichrib an Brett 8 konnte gegen seinen Gegner nichts ausrichten und wurde klassisch von Dame und Turm Matt gesetzt. Philip Mantle an Brett 5 einigte sich in einer sehr ausgeglichenen Partie auf Remis. Alexander Rodermann an Brett 3 hatte bereits früh eine Qualität und einen Bauern gewonnen, da er aber nicht rochiert hatte wurde sein in der Mitte stehende König von den gegnerischen Leichtfiguren gejagt und schließlich forciert Matt gesetzt. Carsten Schröder am Spitzenbrett hatte Turm + sechs Bauern gegen zwei Läufer + fünf Bauern des Oetinghausener Spielers. Dem Gegner gelang es allerdings den König auf dieselbe Diagonale wie den Turm zu zwingen und im nächsten Zug mit seinem Läufer König und Turm anzugreifen, wodurch der Turm verloren gegangen wäre. Carsten gab daraufhin auf.

Hartmut Strauch an Brett 6 hatte am Schluss nur noch den König gegen König, Dame, Springer und ein paar Bauern des Gegners, dieser fand aber nicht den richtigen Mattangriff, da immer wieder ein Patt drohte. Als er sich dann noch eine zweite Dame holen wollte gab Hartmut schließlich auf.
Thomas Marten an Brett 4 hatte ein kompliziertes Endspiel mit König und drei Bauern gegen König, zwei Bauern und Springer des Gegners. Es sah lange Zeit nach einem Remis aus, der Oetinghausener Spieler fand dann aber doch noch einen Gewinnweg.

Die letzte Partie lief an Brett 2 wo Kim Hagemeier einen Bauern mehr ins Endspiel retten konnte. Die Stellung war ebenfalls sehr kompliziert und als er dann zwei Bauern in Führung lag, wovon einer ein Freibauer war, konnte er den Gegner nach über 4 Stunden Spielzeit mit Dame und Turm matt setzen.

Durch diese Niederlage fällt Löhne II mit erst einem Mannschaftspunkt bei acht Brettpunkten auf Platz 8 der Tabelle zurück doch die Saison ist noch lang.