Schachgemeinschaft Löhne - Nachrichten http://www.sg-loehne.de Aktuelle Nachrichten der Schachgemeinschaft Löhne de_DE Schachgemeinschaft Löhne von 1946 e.V. Fri, 22 Nov 2019 03:59:42 +0100 Fri, 22 Nov 2019 03:59:42 +0100 Schach TYPO3 EXT:news news-441 Sun, 13 Oct 2019 18:13:00 +0200 Erneuter Sieg für Löhne I und Niederlage für Löhne III /aktuell/details/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=441&cHash=fb327d689d2bf1925b330870a288d687 Die Erste schlägt den SK Delbrück 2 mit 3,5 : 4,5 während die Dritte gegen Bünde V mit 5 : 3 unterliegt. Der dritten Mannschaft fehlten mit Pierre Siekmann und Andreas Steinhauer zwei Stammspieler, die SG Bünde V war dagegen gut besetzt und ging an Brett 1 in Führung. Der starke gegnerische Mannschaftsführer eroberte gegen Meik Nienaber zwei Freibauern, die unaufhaltsam zur Umwandlung marschierten. Brett 7 ging kampflos an Bünde, da Sebastian Zickel noch kurzfristig verhindert war und nicht antreten konnte. Renate Niemann profitierte von einem Blackout ihres starken und erfahrenen Gegners. Am Schlussbrett hatte dieser bereits klaren Vorteil herausgespielt und räumte mit seiner Dame ihren Turm in der Brettecke ab. Dabei übersah er jedoch, dass Niemann ihren Läufer mit Schach abziehen und so die gegnerische Dame gewinnen konnte. Er gab daraufhin sofort die Partie auf.

Auch an Brett 3 sah es zuerst gut für Löhne aus. Waldemar Völk hatte ein Endspiel mit zahlreichen Bauern auf beiden Seiten und einem Springer für Löhne gegen einen Läufer beim Gegner erreicht. Völk hatte einen Bauern mehr und drohte am Damenflügel durchzubrechen, fand aber nicht die besten Züge und der Gegner drehte schließlich die Partie, woraufhin der Löhner aufgab. Manuel Rüter hatte an Brett 2 leichten Vorteil aus der Eröffnung heraus, konnte diesen aber nicht weiter verdichten und einigte sich mit dem Gegner auf Remis.

Erich Krüger erzielte ein weiteres Remis an Brett 4. Bünde fehlte somit nur noch ein halber Punkt zum Mannschaftssieg. Matthias Höke konnte den Rückstand jedoch erst nochmal verkürzen.  Er drang mit Turm und Dame in die gegnerische Stellung ein und setzte wenig später matt. Als letzter spielte noch André Fronk an Brett 5, doch seine Stellung war bereits aussichtslos. Trotz einer Figur weniger und drei verbundenen Freibauern beim Gegner, kämpfte er noch eine Weile weiter bis er schließlich Matt gesetzt wurde.

Durch diese zweite Niederlage hintereinander fällt die Mannschaft ins hintere Drittel der Tabelle zurück auf Platz 8, doch ist die Saison noch lang.

Löhne I hatte wechselnde Ergebnisse an den Brettern doch behielt insgesamt die Oberhand. Der Gegner ließ Brett 1 unbesetzt wodurch Wolfgang Salzwedel kampflos gewann. Jacek Switka unterlag an Brett 2 doch Thomas Usling siegte an Brett 3. Brett 4 von Ralf Blome ging an den Gegner doch Mannschaftsführer Viktor Teichrib glich das mit einem Sieg an Brett 6 wieder aus. Karl Heinz Loschinski, Waldemar Vollmer und Ersatzspieler Michael Teichrib spielten jeweils Remis an den Brettern 5, 7 und 8. Im Endergebnis bedeutet dies einen knappen 3,5 : 4,5 Sieg für Löhne.

Mit jetzt 4 : 0 Punkten ist die Mannschaft dritter der Tabelle nach Brettpunkten und hat damit das Saisonziel die Klasse zu halten schon so gut wie erreicht.

]]>
Dritte Mannschaft Erste Mannschaft
news-440 Sun, 15 Sep 2019 23:32:00 +0200 Löhne I schlägt Enger doch Löhne III verliert gegen Minden /aktuell/details/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=440&cHash=06fc9ea428c46199ee5e29ba634d3349 Beide Teams starteten zu Hause zeitgleich in die neue Saison. In der Verbandsklasse behielt Löhne gegen den Aufsteiger aus der Wittekindsstadt knapp die Oberhand. Die beiden Spitzenbretter von Wolfgang Salzwedel und Jacek Switka gingen verloren, doch Thomas Usling und Ralf Blome glichen den Rückstand mit Siegen an Brett 3 und 4 wieder aus. Neuzugang Karl-Heinz Loschinski holte ein Unentschieden an Brett 5 und Mannschaftsführer Viktor Teichrib siegte an Brett 6. Die Schlussbretter mit Christian Vögeding und Ersatzmann Alexander Rodermann endeten beide mit einem Remis, zum Endstand von 4,5 : 3,5 für den Gastgeber. Dieser Sieg bringt die Mannschaft auf Platz 3 in der Tabelle, punktgleich mit Bünde II.

In der Kreisliga trat Löhne III ersatzgeschwächt an, da Meik Nienaber und Andreas Steinhauer verhindert waren. An den Spitzenbrettern bot Minden zwei sehr starke Gegner auf. Manuel Rüter hielt an Brett 1 remis, doch Waldemar Völk unterlag nach langem Kampf. An Brett 3 lief es einfach nicht rund. Pierre Siekmann hatte nach einer turbulenten Eröffnungsphase bereits zwei Figuren mehr und sah wie der sichere Sieger aus. Er fand aber nicht die beste Fortsetzung, der Gegner erhielt Gegenspiel auf Siekmanns geschwächte Königsstellung und setze schließlich eine entscheidende Mattkombination an.

Erich Krüger (Brett 4) einigte sich mit dem Gegner auf Remis. André Fronk siegte am Nachbarbrett und Matthias Höke steuerte ein weiteres Remis bei. Die Entscheidung fiel an den Schlussbrettern. Sebastian Zickel hielt an Brett 7 lange gut mit, doch im Endspiel kam er ins Hintertreffen und verlor mehrere Bauern. Es half auch nichts mehr, dass der Gegner fehlgriff und seinen Läufer einstellte, da Zickel die entstandenen Freibauern nicht mehr halten konnte. Vorher hatte auch Renate Niemann an Brett 8 verloren. Der Endstand lautete somit 2,5 : 5,5 für Minden, was Löhne auf Platz 6 in der Tabelle bringt.

]]>
Dritte Mannschaft Erste Mannschaft
news-439 Tue, 10 Sep 2019 18:35:50 +0200 Löhne II gewinnt den Saisonauftakt gegen Bad Oeynhausen II /aktuell/details/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=439&cHash=873e117eb93320153e103ed3166312cd Gelungene erste Runde in der Bezirksklasse. Beim ersten Spiel der Saison traf die Löhner Zweitvertretung auf den Nachbarn aus Bad Oeynhausen.

André Fronk, der für den verhinderten Kim Hagemeier eingesprungen war, brachte Löhne an Brett 8 durch einen schnellen Sieg in Führung. Er konnte mit seiner Dame in die Rochadestellung seines Gegners eindringen und unterstützt durch einen Springer mattsetzen.

Philip Mantle an Brett 4 hatte soeben die Eröffnung hinter sich gebracht und wollte ins Mittelspiel überleiten, als das Handy seines Gegners klingelte. Da dies den Verlust der Partie bedeutet, konnte Löhne seine Führung ausbauen. Carsten Schröder an Brett 3 und Hartmut Strauch an Brett 7 einigten sich bei sehr ausgeglichenen Stellungen auf Remis. Somit stand es nach 4 beendeten Partien bereits 3 : 1 für Löhne.

Michael Teichrib an Brett 5 konnte seine Stellung immer wieder leicht verbessern und bei einer sehr ungleichen Figurenkonstellation schließlich gewinnen. Robin Schmidt an Brett 6 musste sich leider geschlagen geben. Nach nun 6 Partien stand es 4 : 2 für Löhne und es fehlte nur noch ein Remis zum Mannschaftssieg. Alexander Rodermann an Brett 1 hatte einen starken Angriff mit beiden Türmen, Dame und Springer auf die gegnerische Rochadestellung. Der Bad Oeynhausener Spieler machte dann einen Fehlzug, wonach seine Stellung zusammen zu brechen drohte und gab die Partie auf.

Die letzte noch laufende Partie war die von Jürgen Herman an Brett 2. Er hatte einen Bauern gewonnen, dann aber eine Springergabel auf König und Turm übersehen, wodurch er die Qualität verlor. Er kämpfte jedoch weiter und konnte noch einen Bauern gewinnen, womit sich der Qualitätsverlust rein rechnerisch wieder ausglich. Seinem Gegner fehlten aber Ideen zum Angriff, sodas er durch Dauerschach ein Remis erzwang.

Dies bedeutet einen Endstand von 5,5 : 2,5 für Löhne und den dritten Platz in der Tabelle.

Das nächste Spiel ist am 03.11.2019 gegen Bünde.

 

]]>
Zweite Mannschaft
news-438 Sun, 01 Sep 2019 14:57:32 +0200 Vereinsmeisterschaft startet in neue Saison /aktuell/details/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=438&cHash=0b79cacc5478e103e960a9bd49ab6d83 Am 06.09. startet die Vereinsmeisterschaft 2019/20. Wir spielen nach dem Keizer-System, wodurch wir neun Runden mit jeweils einem Nachholtermin zu spielen haben. Die Rundentermine sind 06.09, 20.09, 11.10, 01.11, 15.11, 29.11, 13.12, 10.01 und 24.01. für das Finale vor der Hauptversammlung. Hat man einmal an beiden Spieltagen keine Zeit ist das auch kein Problem, da jederzeit Spieler ein- und aussteigen können. Es ist so auch möglich einzelne Spieltage zu überspringen.

Jeder der Lust am Schach hat kann gerne mitspielen, auch Hobbyspieler oder Spieler aus anderen Vereinen. Das Keizer-System lost dabei immer Spieler, die in der Tabelle möglichst nahe beieinander liegen gegeneinander. Die Bewertung erfolgt nach Keizer-Punkten in die nicht nur die Ergebnisse der Partien sondern auch immer die Punkte der Gegner gegen die man gespielt hat mit einkalkuliert werden. Dies führt dazu, dass man bei einem Sieg schnell in der Tabelle aufsteigen, bei einer Niederlage aber auch wieder zurückfallen kann und sorgt immer für interessante Gegner.

Parallel zur Umstellung in den Mannschaftskämpfen spielen wir nun auch im Verein erstmalig mit Inkrementbedenkzeit nach der Regel 100min für 40 Züge plus 50min für den Rest der Partie und 30 Sekunden Zeitgutschrift pro Zug ab dem Begin der Partie.

Anmeldungen sind jederzeit beim Spielleiter möglich oder auch noch kurzfristig am ersten Spieltag.

]]>
Vereinsmeisterschaft
news-437 Sun, 05 May 2019 19:30:44 +0200 Die zweite Mannschaft spielt Remis bei ihrem letzten Saisonspiel! /aktuell/details/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=437&cHash=51096c4856999d5c7cb812af50658081 Gegen den direkten Tabellennachbarn schaffte die Zweitvertretung des SG Löhne ein Unentschieden! Am letzen Spieltag ging es Gegen Kirchlengern 3, welche in der Tabelle einen Platz über Löhne stand. 

Da die Gäste die Bretter 3 und 4 unbesetzt ließen ging Löhne direkt mit 2:0 in die Partieen.

Malte Jenkes hatte auf dem Weg zum Spiellokal eine Panne und konnte nicht antreten, weshalb Kirchlengern auf 2:1 verkürzte.

Hartmut Strauch konnte mit einem seiner Türme auf die 7. Reihe seines Gegners eindringen und drohte mit einem Matt in wenigen Zügen, woraufhin sein Gegner aufgab.

Michael Teichrib hatte zwischenzeitlich eine Figur gegen 2 Bauern getausch, konnte diesen leichten Vorteil aber nicht halten. Sein König wurde von mehreren Figuren gleichzeitig angegriffen und schließlich Matt gesetzt.

Kim Hagemeier hatte eine ausgeglichene Stellung, machte aber einen Fehler und musste schließlich aufgeben.

Alexander Rodermann konnte die Qualität gewinnen, musste dafür aber eine Bauern geben. Er hatte noch eine Turm und einen Läufer, sein Gegner aber das Läuferpaar, was so stark postiert war, das man sich schließlich auf Remis einigte.

Carsten Schröder hatte ebenfalls eine sehr ausgeglichenen Stellung und man einigte sich ebenfalls auf Remis.

Somit endete der Mannschaftskampf unentschieden.

Löhne 2 belegt damit einen guten 5. Platz in der Abschlußtabelle.

 

]]>
Zweite Mannschaft
news-436 Sun, 31 Mar 2019 20:51:00 +0200 Löhne III gewinnt Saisonfinale gegen Bünde und wird Zweiter /aktuell/details/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=436&cHash=114aed3b553e6c6c90621da9fec2f85c Mit einem 2,5 : 5,5 Auswärtssieg gegen die SG-Bünde verteidigte Löhne III nach turbulentem Spielverlauf den zweiten Tabellenplatz in der Kreisliga. Bei Löhne fehlte Meik Nienaber krankheitsbedingt und auch der Gegner musste auf sein reguläres Spitzenbrett verzichten, doch ansonsten traten beide Teams in starker Besetzung an.

Sebastian Zickel traf am Schlussbrett auf einen sehr starken Ersatzspieler, welcher recht bald einen Springer mehr hatte, diesen Materialvorsprung im Bauernendspiel konsequent verwertete und Bünde so in Führung brachte. Matthias Höke hatte an Brett 5 zwar einen Bauern mehr, konnte diesen Vorteil aber nicht weiter ausbauen und einigte sich mit dem Gegner auf Remis. Pierre Siekmann knüpfte am Spitzenbrett an seine Topform aus der Vorsaison an und holte einen klaren Sieg für Löhne durch einen massiven Königsangriff, eingeleitet durch ein Springeropfer.

Mannschaftsführer Manuel Rüter war an Brett 3 gerade dabei einen Bauern zu gewinnen und leicht in Vorteil zukommen, als das Handy seines Gegners klingelte. Die Turnierordnung sieht vor, dass dies zum sofortigen Verlust der Partie führt, wodurch Löhne in Führung ging.

Am Nachbarbrett unterlief den Zigarrenstädtern ein weiterer grober Fehler. Andreas Steinhauer hatte in einem Endspiel von jeweils einem Turm und mehreren Bauern ebenfalls leichten Vorteil, als er seinen Bauern vorschob und den gegnerischen Turm bedrohte. Der Bünder Spieler sah die Gefahr erst als er schon seinen König in die Hand genommen hatte und nun diesen gemäß der Grundregel „berührt - geführt“ ziehen musste. Aufgrund des nun unvermeidlichen Turmverlustes gab er auf.

Andrè Fronk an Brett 7 stand gegen den gegnerischen Mannschaftsführer stark unter Druck und hatte zwischenzeitlich eine Figur weniger, welche er aber zurück erobern konnte. In immer noch leicht schlechterer Stellung nahm er daraufhin das Remisangebot des Gegners an.

Wie schon mehrfach in dieser Saison benötigte Löhne beim Stand von nun 2 : 4 nur noch einen halben Punkt zum Sieg. Es wurde ein weiterer voller Punkt durch Waldemar Völk an Brett 6. In einer komplexen Mittelspielstellung schlug der Gegner einen Bauern und öffnete damit eine Linie im Zentrum. Er übersah dabei, dass nun eine seiner Figuren gefesselt war und er entweder diese oder seine Dame verloren hätte, woraufhin er direkt aufgab. Völk hat damit in dieser Saison 6,5 Punkte aus 7 Partien erzielt und führt damit punktgleich mit zwei weiteren Spielern die Topscorerliste der Liga an.

Die letzte Partie spielte Erich Krüger an Brett 2. Er hatte eine Figur weniger doch gewissen Gegenangriff und der Gegner geriet in starke Zeitnot. Bedingt dadurch übersah er schließlich, dass sein Turm bedroht war und einfach hätte geschlagen werden können, was Krüger aber ebenfalls nicht bemerkte und die Möglichkeit das Spiel zu drehen verpasste. Nach diesem Schockmoment bot der Bünder sehr fair Remis an wodurch der Kampf mit 2,5 : 5,5 für Löhne endete.

In der Abschlusstabelle hält Löhne den zweiten Platz mit 12 : 2 Punkten bei 34,5 Brettpunkten. Meister ist die punktgleiche SG Freibauer Lübbecke III mit drei Brettpunkten Vorsprung. Löhne hatte zwar den Tabellenführer knapp geschlagen aber selbst zwei Mal einen Punkt durch Unentschieden abgegeben. Insgesamt kann das Team mit diesem Saisonergebnis voll zufrieden sein.

]]>
Dritte Mannschaft
news-435 Sun, 03 Mar 2019 20:40:00 +0100 Die Erste feiert fulminanten Sieg gegen Barntrup /aktuell/details/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=435&cHash=dc03910625bcd32d0f8cac382430f574 Am vergangenen Sonntag empfing die erste Mannschaft der Schachgemeinschaft Löhne die Gäste vom SV Barntrup zur siebten Runde der Verbandsklasse OWL. Auch wenn es in diesem Jahr keine Absteiger gibt, war es gegen den Tabellennachbarn trotzdem ein richtungsweisendes Spiel - von Dramaturgen gerne "Vier-Punkte-Spiel" genannt.

Bei Löhne fielen Waldemar Vollmer und Sven Danielmeier aus, weshalb Jürgen Herman als Ersatzmann aushalf. Er machte seine Sache ebenso gut, wie seine Mannschaftskollegen.

Dem kampflosen Sieg von Jacek Switka an Brett 2 folgten weitere Siege von Wolfgang Salzwedel, Thomas Usling, Viktor Teichrib, Dag Grothe, Christian Vögeding und eben Jürgen Herman. Nur Ralf Blome verlor seine Partie an Brett 3. Dies fiel kaum mehr ins Gewicht, da die Erste ihren Gegner nach einer überragenden Mannschaftsleistung klar und deutlich mit 7:1 nach Hause schickte und sich damit um zwei Plätze verbesserte und bei nun 5:9 Punkten Tabellenplatz sieben belegt.

Auch wenn es von der Mannschaft insgesamt eine tolle Leistung war, ist doch ein Spieler hervorzuheben. Christian Vögeding brillierte mal wieder an Brett 7 und konnte bereits den sechsten Saisonsieg verbuchen. Er hat nun 6,5 Punkte aus 7 Partien geholt und ist damit Topscorer in der gesamten Liga.

Das nächste Spiel bestreitet die Erste am 07.04. in Wewelsburg.

]]>
Erste Mannschaft
news-434 Sun, 17 Feb 2019 09:31:00 +0100 Löhne III: Hart umkämpftes Unentschieden gegen Herford IV /aktuell/details/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=434&cHash=e01004ef7c3196340ed2811b7da1482c Im Duell des Tabellenersten der Kreisliga gegen den Dritten fehlte Löhne am Ende ähnlich wie gegen Porta in der ersten Runde der letzte halbe Punkt zum Sieg. Beide Mannschaften traten in Topbesetzung an, doch Löhne erwischte einmal mehr den besseren Start. Andre Fronk drang in die Rochadestellung seines Gegners an  Brett 7 ein und siegte schon nach 1,5 Stunden. Ähnlich schnell gewann Mannschaftsführer Manuel Rüter an Brett 3. Der Gegner hatte sich in der Eröffnung verzettelt, sein König blieb schlecht geschützt in der Mitte stehen und musste vielen Schachgeboten ausweichen. Als Rüter schließlich noch einen Turm gewann gab der Herforder auf.

Die Punktefabrik an Brett 6 namens Waldemar Völk gewann ebenfalls und brachte Löhne mit 3 : 0 in Führung. Völk hat damit in der aktuellen Saison jetzt 5,5 Punkte aus 6 Partien erzielt. Einen weiteren Punkt holte sich Andreas Steinhauer an Brett 4. Aus zwischenzeitlich eher ausgeglichener Stellung räumte er im Endspiel mit seinem aktiven Springer die gegnerischen Bauern ab und ließ seine zur Umwandlung vorrücken. Löhne hatte damit das Unentschieden schon sicher und benötigte nur noch einen halben Punkt zum Mannschaftssieg, doch es sollte wieder einmal nicht sein.

Am Spitzenbrett hatte Meik Nienaber früher bereits Remis angeboten aber der Gegner kämpfte weiter und durchbrach schließlich die Löhner Bauernkette. Da außerdem Matt drohte musste Nienaber aufgeben. Wenig später unterlag auch Matthias Höke an Brett 5. An Brett 2 stand Erich Krüger schon länger leicht unter Druck und verlor schließlich im Endspiel einen Turm, worauf hin auch er aufgeben musste. Ähnlich erging es Sebastian Zickel am Schlussbrett. Er hatte im Mittelspiel bereits den nachteiligen Tausch von Dame gegen eine Figur und Turm hinnehmen müssen und mit nur noch wenig Bedenkzeit auf der Uhr drang der Gegner mit seiner Dame in die Königsstellung ein, wonach die Partie nicht zu halten war.

Durch diesen Punktverlust konnte die SG Freibauer Lübbecke mit einem deutlichen Sieg gegen Porta in der Tabelle vorbeiziehen. Löhne belegt mit jetzt 10 Punkten bei 29 Brettpunkten Platz 2, wahrt aber seine weiterhin guten Chancen auf den Aufstieg.

]]>
Dritte Mannschaft
news-433 Fri, 08 Feb 2019 21:52:00 +0100 Stadtmeisterschaft startet am 15. Februar /aktuell/details/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=433&cHash=2e372c02a285137ec29c48824596d355 Wie jedes Jahr veranstaltet die Schachgemeinschaft Löhne wieder eine offene Stadtmeisterschaft. Jeder Schachinteressierte kann kostenlos und unverbindlich teilnehmen. Wie jedes Jahr veranstaltet die Schachgemeinschaft Löhne wieder eine offene Stadtmeisterschaft. Jeder Schachinteressierte kann kostenlos und unverbindlich teilnehmen.

Es wird nach Schweizer System ausgelost um jedem Spieler gleichwertige Gegner zu bieten. Gespielt wird jeweils am Freitagabend ab 20:00 Uhr im Keller der AWO Tagesstätte Mennighüffen am Kreuzkamp 3 hinter der Volksbank.

Die Termine für die Runden sind der 15.02, 01.03, 15.03, 29.03, 12.04, 03.05 und 17.05. Bei ausreichender Teilnehmerzahl ist noch eine weitere Runde am 14.06. eingeplant. Zwischen den Runden liegt jeweils eine Nachholrunde. Falls also ein Spieler an einem Termin keine Zeit hat kann er seine Partie auch noch eine Woche später spielen.

Auch Hobbyspieler die einmal ins Turnierschach hinein schnuppern möchten oder Spieler anderer Vereine sind herzlich eingeladen mitzuspielen. Einzige Voraussetzung ist die sichere Beherrschung der Schachregeln.

Anmeldungen sind möglich bei Spielleiter Manuel Rüter unter info(at)sg-loehne(punkt)de oder 05732-9766050. Wer zur ersten Runde rechtzeitig da ist kann auch noch kurzfristig mitspielen.

]]>
Stadtmeisterschaft
news-432 Sun, 27 Jan 2019 22:19:00 +0100 Die zweite Mannschaft spielt unentschieden gegen Oetinghausen I /aktuell/details/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=432&cHash=95484f87116ade986b6a25896e802f9c Am 6. Spieltag in der Bezirksklasse erreichte Löhne II ein Remis gegen einen teilweise deutlich stärkeren Gegner. Nach drei Siegen in Folge traf die zweite Löhner Mannschaft auf den zweitplazierten in der Tabelle. Bei den Gästen waren die meisten Bretter teilweise bis zu 300 DWZ Punkte stärker und somit waren sie der klare Favorit.

Hartmut Strauch konnte eine Figur angreifen, welche nicht wegziehen konnte weil sonst ein Grundreihenmatt gedroht hätte. Nach diesem Figurengewinn lief die Partie noch einige Zeit weiter, aber Hartmut hatte mittlerweile beide Türme auf der 7 Reihe sodass sein Gegner aufgab. Malte Jenkes hatte ebenfalls im Mittelspiel eine Figur gewonnen und konnte diesen Vorteil in einen Sieg umwandeln.

Michael Teichrib hatte ein Endspiel mit einem Minusbauern welches für ihn nicht mehr zu halten war. Als der Gegner sich schließlich eine neue Dame holte wurde er Matt gesetzt. Jürgen Herman hatte einen Bauern mit der falschen Figur geschlagen. Dadurch konnte sein Gegner seine Dame angreifen, welche aber einen Läufer deckte und bei deren Wegzug hätte er diesen Läufer verloren. Er gab schließlich auf. Nach nun 4 beendeten Partieen stand es 2 : 2. Die noch laufenden Spiele sahen teilweise sehr vielversprechend aus.

Manuel Rüter, der als Ersatzmann am 8. Brett spielte, hatte im Mittelspiel Material gewonnen und Springer, Läufer und Turm gegen zwei Türme beim Gegner. Allerdings war seine Stellung nachteilig und es drohte immer wieder Matt auf der Grundlinie. Der Gegner drang schließ mit seinem Turm ein, räumte die Bauern am Damenflügel ab und bildete Freibauern die nicht mehr zu halten waren, weshalb Manuel aufgab.

Robin Schmidt hatte früh eine Qualität verloren konnte diese aber durch eine Springergabel wieder zurück gewinnen. Sein Gegner machte daraufhin nochmals einen Fehlzug, wodurch Robin soviel Vorteil erhielt das der Oetinghauser Spieler schließlich aufgab. Somit stand es 3 : 3 und es fehlte nur noch ein Punkt zum Unentschieden.

Alexander Rodermann hatte durch ein Gambit seines Gegners bereits nach wenigen Zügen 3 Bauern gewonnen, musste dafür aber eine Leichtfigur geben. Sein Gegner machte mit allen Figuren sehr viel Druck auf seinen König, es gelang Alexander aber immer seine Stellung zu verteidigen. Als schließlich die meisten Figuren getauscht waren, drohte der Löhner mit Grundreihenmatt. Es blieb seinen Gegner nichts anderes übrig, als durch Stellungswiederholung die Partie Remis zu halten.

Bei der letzten laufenden Partie hatte es Philip Mantle mit dem im direkten Vergleich stärksten Gegner zu tun. Er konnte recht früh einen Bauern gewinnen, doch die Stellung war so zugestellt das für beide Seiten kein durchkommen war uns sie sich auf Remis einigten.

Nach diesem Endstand von 4 : 4 bleibt Löhne auf einem sehr guten 4. Platz in der Tabelle. In der nächsten Runde trifft Löhne auf die dritte Mannschaft von Enger-Spenge, welche nach den Wertungszahlen etwa gleichstark ist.

 

 

]]>
Zweite Mannschaft
news-431 Sun, 20 Jan 2019 21:34:00 +0100 Deutlicher Sieg für Löhne III gegen Rödinghausen II /aktuell/details/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=431&cHash=28dbe50b4694ec872155465e34582fa5 In der Kreisliga schlug Löhne die Mannschaft vom Wiehengebirge zu Hause klar mit 6,5 : 1,5 und verteidigt damit die Tabellenführung. Die Gastgeber punkteten besonders gegen die Nachwuchsspieler an den unteren Brettern. Sebastian Zickel startete am Schlussbrett schon nach ca. 30 Minuten einen starken Königsangriff, fand jedoch keine Mattkombination, woraufhin die Partei noch bis ins Endspiel weiterlief bevor der volle Punkt für Löhne feststand. Waldemar Völk an Brett 6 gewann schnell Material und erhöhte bald auf 2 : 0.

An Brett 7 entwickelte sich ein schwieriges Endspiel mit einer Mehrfigur von Rödinghausen gegen zwei verbundene Freibauern bei Löhne. Ein Remis schien wahrscheinlich, doch der Gegner fand nicht die besten Züge und der Löhner Spieler erhielt eine neue Dame mit der er mattsetzte. Piere Siekmann einigte sich mit dem Gegner an Brett 2 auf Remis.

Der Gegner von Matthias Höke (Brett 4) gab seine nachteilige Stellung wenig später auf ohne sie noch bis ins Endspiel weiter zu spielen. Damit war der Sieg für Löhne bereits perfekt.

Meik Nienaber vereinbarte am Spitzenbrett wenig später ein weiteres Remis. Er hatte zwei starke Freibauern am Rand des Brettes, doch der Gegner rückte mit seinen Freibauern im Zentrum ebenfalls vor, was den Vorteil aufwog. Auch die Partie von Mannschaftsführer Manuel Rüter an Brett 4 endete Remis. Im Endspiel von jeweils Turm und Dame plus viele Bauern auf beiden Seiten blieb kaum Raum für Fortschritte.

In der letzten Partie an Brett 3 ging jedoch ein weiterer voller Punkt an Löhne. Der Gegner von Erich Krüger hatte schon in der Eröffnungsphase einen Blackout, ließ die Mitteldiagonale offen und verlor dabei einen ganzen Turm, welchen der Löhner zum Partiegewinn verwertete. Der Endstand lautete damit 6,5 : 1,5, was das Punktekonto auf 9 : 1 bei 25 Brettpunkten erhöht.

Das Team bleibt Tabellenführer gefolgt von Lübbecke und Herford welche in Runde 6 am 17.02. auf Löhne treffen.

]]>
Dritte Mannschaft
news-430 Sun, 13 Jan 2019 21:12:00 +0100 Schach-Roulette bei Löhne I gegen neuen Tabellenführer Bad Driburg /aktuell/details/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=430&cHash=abaedea77f1d3ce9857a0b12be80c34c Am fünften Spieltag der Verbandsklasse OWL gastierte der noch ungeschlagene Tabellenzweite SF Brakel-Bad Driburg I bei der ersten Mannschaft der Schachgemeinschaft Löhne. Nominell waren die Gäste an zwei Brettern erheblich stärker besetzt. An den übrigen Brettern trafen ebenbürtige Gegner aufeinander. Die Löhner hatten am vergangen Spieltag ihren ersten Saisonsieg eingefahren und wollten sich nun mit einem Sieg gegen die Gäste aus dem Kreis Höxter im Mittelfeld festsetzen. Nach einem ausgeglichenen Start an allen Brettern zeichnete sich jedoch ab, dass die Gastgeber an diesem Tag vermutlich verlieren würden. Jacek Switka und Ralf Blome an den Brettern zwei und drei verloren im Mittelspiel jeweils einen Bauern und konnten dies nicht mehr kompensieren. Hinzu kam, dass Spitzenspieler Wolfgang Salzwedel eine positionelle Gewinnstellung nicht in einen tatsächlichen Sieg umwandeln konnte, da er zur falschen Zeit die Damen abtauschte und so die Parte zu seinen Ungunsten kippte. Viktor Teichrib und Waldemar Vollmer an Brett fünf und sechs spielten über weite Strecken eine gute Partie. Wie es jedoch oft beim Schach ist, entscheiden Kleinigkeiten die Partie und so mussten auch sie sich aufgrund kleiner Fehler geschlagen geben.

An Brett acht holte Top-Scorer Christian Vögeding ein Remis. Vögeding hatte bisher alle vier Saisonspiele gewonnen und erreichte nun im fünften Spiel ein starkes Unentschieden gegen einen deutlich stärker bewerteten Gegner. Kurios war das außerordentlich schlechte Zeitmanagement seines Gegners. Dieser verbrauchte, von den ihm für die ersten 40 Züge zur Verfügung stehenden zwei Stunden, für die ersten 23 Züge eine Stunde und 59 Minuten. Somit blieben im nur noch 60 Sekunden für 17 Züge! Nach der Partie verglich er sein Auswahlverfahren für die 17 Züge mit Roulette spielen. Ihm gelang es jedoch trotz der geringen Bedenkzeit die Partie ausgeglichen zu halten. Als er die 40 Züge in der vorgegebenen Zeit geschafft hatte, erhielt er eine Stunde Bedenkzeit für den Rest der Partie. In einer ausgeglichenen Endspiel-Stellung einigten sich beide schließlich auf Remis.

Den einzigen Sieg des Tages verbuchte Mannschaftsführer Dag Grothe an Brett sieben. In einer lange ausgeglichenen Stellung verlor er kurzfristig im Mittelspiel einen Bauern. Jedoch stellte sich wenige Züge später heraus, dass der Gegner den Bauern nicht hätte schlagen dürfen, da er eine Springer-Gabel zwischen Dame und Turm nicht mehr abwenden konnte. Zu der materiellen Verluststellung kam hinzu, dass er seine Bedenkzeit von zwei Stunden überschritt und somit verlor. Der designierte Vereinsmeister Thomas Usling unterlag an Brett vier nach langem Kampf seinem deutlich stärkeren Gegner.

Die Löhner verloren den Mannschaftskampf also deutlich mit 1,5:6,5 und rangieren nun auf dem neunten Tabellenplatz. Am folgenden Spieltag bestreiten die Löhner ein Auswärtsspiel bei Zugzwang Minden I.

]]>
Erste Mannschaft
news-428 Tue, 08 Jan 2019 22:12:38 +0100 Schach-Jugendtraining mit neuem Trainerteam /aktuell/details/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=428&cHash=336d8153e58e1d0962382ea7b3c249e4 Die Schachgemeinschaft Löhne bietet ab Dienstag den 15.01. mit einem neuen Team an einem neuen Wochentag wieder Schachtraining für Kinder und Jugendliche an. Die Grundschullehrerin und frühere NRW-Jugendschachmeisterin Fabienne Danielmeier übernimmt das Training für die Jüngsten ab dem Grundschulalter. Unterstützt wird sie von Wolfgang Salzwedel, dem mehrfachen Stadtmeister und Spitzenspieler der ersten Mannschaft, welcher die Fortgeschrittenen betreuen wird.

Die Trainingsgruppe trifft sich in Zukunft immer am Dienstag von 17:00 bis 18:00 Uhr in den Kellerräumen der AWO-Tagesstätte Mennighüffen am Kreuzkamp 3, gleich hinter der Turnhalle und Volksbankfiliale. An Schach interessierte Kinder und Jugendliche sind herzlich eingeladen einmal unverbindlich teilzunehmen.

Jugendwart Alexander Rodermann, der in den letzten Jahren das Training geleitet hat, möchte sich in Zukunft auf andere Aufgaben konzentrieren. Der erste Vorsitzende Manuel Rüter dankt ihm ganz besonders für die viele geleistete Arbeit und wünscht seinen Nachfolgern viel Erfolg.

]]>
Jugend
news-427 Mon, 10 Dec 2018 19:24:42 +0100 Löhne 2 gewinnt sein zweites Spiel in Folge gegen Hücker-Aschen 2 /aktuell/details/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=427&cHash=c5bf93b2e9072c5c79e52014327f5a41 Die Löhner Zweitvertretung gewinnt gegen Hücker-Aschen 2 mit 5,5 : 2,5 Im 4. Mannschaftskampf der Saison traf Löhne 2 auf Hücker-Aschen 2.

Michael Teichrib am 4. Brett unterschätzte einen Angriff und verlor viel Material, kurz darauf wurde er Matt gesetzt.

Thomas Marten an Brett 2 sprang kurzfristig für einen verhinderten Stammspieler ein und gewann bei seinem ersten Saisonspiel.

Hartmut Strauch am 8. Brett konnte ebenfalls gewinnen.

Malte Jenkes an Brett 5 einigte sich mit seinem Gegner auf Remis.

Somit stand es nach 4 beendeten Partieen 2,5 : 1,5 für Löhne

Robin Schmidt am 6. Brett hatte im Endspiel einen Bauern mehr und führte diesen Lehrbuchmäßig zur Umwandlung, daraufhin gab sein Gegner auf.

Philip Mantle an Brett 3 einigte sich mit seinem Gegner auf Remis.

Somit stand es 4 : 2 für Löhne und es fehlte nur noch ein halber Punkt für den Mannschaftssieg.

Alexander Rodermann am 1. Brett hatte einen starken Angriff auf den rochierten König mit Dame, Turm und Läufer. Der Hücker-Aschener Spieler konnte sich aber geschickt wehren. somit einigte man sich bei materiellem Gleichstand auf Remis.

Die letzte laufende Partie spielte Kim Hagemeier an Brett 2. Er hatte bereits früh einen Bauern gewonnen und konnte das Endspiel sogar mit 3 Mehrbauern angehen. Als nach fast 5 Stunden Spielzeit der letzte Turm getauscht wurde gab sein Gegner auf.

Bei einem Endstand von 5,5 : 2,5 belegt Löhne 2 nun den 4. Platz in der Tabelle.

Beim nächsten Spiel geht es gegen die 3. aus Hücker-Aschen.

 

]]>
Zweite Mannschaft
news-426 Sun, 18 Nov 2018 16:55:00 +0100 Knapper Sieg für Löhne im Duell der dritten Mannschaften /aktuell/details/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=426&cHash=d8fa4182f7ffb5e55d6961abc646d052 In der dritten Runde der Kreisliga gewann Löhne III knapp gegen die favorisierte dritte Mannschaft der Freibauern aus Lübbecke. Am Spitzenbrett stand Meik Nienaber anfangs stark unter Druck, es gelang ihm aber das Blatt im Endspiel zu wenden und zu gewinnen. Erich Krüger spielte am zweiten Brett die längste Partie des Tages. In einer lange ausgeglichenen Stellung ließ Erich im Endspiel einen Freibauern laufen, den der Gegner aber abfangen konnte, woraufhin das Spiel kippte und der Löhner schließlich aufgeben musste.

Mannschaftsführer Manuel Rüter einigte sich an Brett 3 mit dem Gegner auf Remis. Das erste Angebot hatte der Lübbecker noch abgelehnt, da sein Team bereits im  Rückstand war und weiter spielen geboten erschien. Nachdem Manuel jedoch einen Bauern gewonnen und leichten Vorteil hatte, wurde das Unentschieden besiegelt. Andreas Steinhauer setzte seinen Gegner recht früh mit einem Freibauern unter Druck, der bereits im 18 Zug bis auf die siebte Reihen vorgerückt war und schließlich nur durch opfern von Material gestoppt werden konnte, wonach der Gegner wenig später aufgeben musste.

Matthias Höke unterlag dem stärksten Lübbecker Spieler an fünften Brett. Am Nachbarbrett holte Waldemar Völk jedoch einen weiteren vollen Punkt für Löhne. André Fronk lieferte sich an Brett 7 eine längere Springer-Endspielschlacht. Es schein als sei auch hier ein Sieg möglich, doch am Ende wurde es ein weiteres Remis. Waltraud Schröder stand am Schlussbrett bereits schlechter, bis der Gegner einen Fehler machte und Material verschenkte, wodurch Waltraud wieder aufholen konnte und die Partie Remis endete.

In der Endabrechnung kamen die Gastgeber aus Löhne damit zu einem knappen aber nicht unverdienten 4,5 : 3,5 Erfolg und belegen mit 5 Punkten bei 14 Brettpunkten Platz 2 der Tabelle hinter Herford IV.

]]>
Dritte Mannschaft
news-425 Fri, 09 Nov 2018 15:43:00 +0100 Erster Sieg für Löhne II gegen die Freibauern Lübbecke II! /aktuell/details/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=425&cHash=dc9c8eb69129cbaabd8f520358b3a277 3. Spiel und 1. Sieg für Löhne 2 Die Gastgeber aus Lübbecke waren an den meisten Brettern stärker besetzt als Löhne, 

 

Hartmut Strauch hatte in Endspiel einen leichten Materialvorteil, musste sich mit seinem Gegner aber doch auf ein Remis einigen.

Alexander Rodermann hatte eine sehr komplexe Stellung wo sich gleich mehrere Bauern und Leichtfiguren gegenseitig angriffen, er wählte allerdings eine  falsche Zugreihenfolge wodurch er eine Leichtfigur verlor, danach war die Partie nicht mehr zu halten.

Robin Schmidt einigte sich mit seinem Gegner auf Remis und Philip Mantle musste seine Partie leider aufgeben. 

Nach diesem ersten Schlagabtausch stand es bereits 3:1 für, und es sah nach einem klaren Sieg für Lübbecke aus, doch Löhne konnte das Blatt noch wenden.

Malte Jenkes konnte seine Partie gewinnen und auch Michael Teichrib hatte seinen Gegner stark unter druch gesetzt, als er nach einem Bauerngewinn die gegnerische Dame angriff und diese und den König schließlich gabeln konnte. Da der Damenverlust nicht mehr zu verhindern war, gab sein Gegner schließlich auf.

Durch diese beider Siege stand es nun 3:3.

Kim Hagemeier der eine sehr starke Partie gegen einen viel stärkeren Spieler spielte, behielt nach Abtausch aller Leicht- und Schwerfiguren einen starken Freibauern. Diesen lies er laufen und dem Gegner blieb nichts anderer übrig als diesen mit seinem König zu verstellen. Als dieser schließlich in Zugzwang kam, machte er einen entscheidenden Fehler. Er zog einen seiner Bauern so, das Kim ihn en passant schlagen konnte und so einen zweiten Freibauern bilden konnte. Dies war dann für den Lübbecker Spieler nicht mehr zu halten. 

Somit stand es plötzlich 4:3 für Löhne und es fehlte nur noch ein halber Punkt zum Sieg.

Jürgen Herman hatte bereits früh eine Bauern gewonnen und hatte im Endspiel bereits zwei Mehrbauern. Er tauschte aber zwei seiner Bauern gegen einen des Gegners ab. Danach hatte er noch Turm + Bauern und sein Gegner nur noch einen Turm. Dies reichte aber um die Partie Remis zu halten. 

Dies reichte aber für einen Endstand von 4,5:3,5 für Löhne, wodurch der erste Mannschaftssieg perfekt war.

Die zweite Mannschaft ist dadurch auf den 6. Platz in der Tabelle vorgerückt.

]]>
Zweite Mannschaft
news-423 Mon, 08 Oct 2018 19:03:11 +0200 Löhne II verliert gegen Porta Westfalica III /aktuell/details/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=423&cHash=6b6cd6461f532706d1af663982ac3523 Beim 2. Saisonspiel der 2. Mannschaft verliert Löhne II 1,5 : 6,5 gegen Porta Westfalica III Löhne trat mit seiner Topbesetzung an, doch der Gegner aus Porta Westfalica war an den meisten Brettern stärker besetzt.

Robin Schmidt spielte an Brett 7 und hatte bereits eine Qualität verloren, doch sein Gegner ließ seinen Turm stehen, den Robin natürlich schlug und so in ein Endspiel mit 3 Bauern + Läufer + König für ihn und 4 Bauern + König für den Gegner ging. Der Porta Spieler versuchte es noch einige Züge, gab aber schließlich auf.

Malte Jenkes an Brett 6 verlor. Philip Mantle an Brett 4 hatte eine ausgeglichene Stellung. Er versuchte im Endspiel mit seinem Turm über die 7. Reihe einzudringen, übersah allerdings das dieses Feld durch einen Läufer gedeckt war. Nach diesem Turmverlust gab er schließlich auf.

Michael Teichrib hatte an Brett 5 eine gewonnene Stellung mit 5 Bauern + Turm + König gegen 3 Bauern + Turm + König seines Gegners. Sein Gegner bot ihm einen Bauern zum Tausch an. Er ging darauf aber nicht ein, sondern ließ seine beiden verbundenen Freibauern auf der anderen Seite des Brettes laufen, welche vom Turm unterstützt wurden. Michael übersah aber das durch das nicht schlagen des einen Bauern sein König nur noch ein Feld zur Verfügung hatte, welches aber durch diesen Bauern beim nächsten Zug angegriffen werden konnte. Nach einem Zwischenschach seines Gegners konnte er somit im nächsten Zug Matt gesetzt werden. Somit stand es bereits 3 : 1 für Porta Westfalica.

Kim Hagemeier einigte sich wenig später mit seinem Gegner auf Remis. Carsten Schröder, der das Brett 8 übernommen hat, damit der Löhner Nachwuchs höher spielen kann, verlor nach einer lang ausgeglichenen Stellung.

Alexander Rodermann am ersten Brett hatte sich im Mittelspiel verrechnet. Er dachte er könnte Dame und Turm auf der Diagonalen aufspießen und eine Qualität gewinnen, übersah aber das das Feld von dem aus er angreifen wollte durch einen gegnerischen Springer gedeckt war. Daraufhin verlor er eine Figur gegen einen Bauern. Er kämpfte noch weiter bis nur noch jeweils ein Bauer und für den Gegner noch zusätzlich ein Läufer auf dem Brett waren und gab dann auf.

Das letzte noch laufende Spiel war an Brett 3, wo Jürgen Herman ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern hatte. Diese Spiele enden meistens mit einem Remis, jedoch hatte sein Gegner mehr Bauern, davon zwei verbundene Freibauern am Königsflügel, welche er auch laufen ließ. Jürgen versuchte noch seinem Gegner eine Falle zu stellen, indem er seinen Läufer auf ein Feld stellte, wo er vom König geschlagen werden konnte, danach wäre die Partie Patt gewesen. Der Porta Spieler sah dies aber und zog einen Bauern. Jürgen konnte dann noch diese beiden Freibauern im Tausch gegen seinen Läufer schlagen, jedoch hatte sein Gegner dann noch einen Bauern + Läufer und er nur noch eine Bauern. Außerdem stand der gegnerische König näher an den Bauern, sodaß die Partie nicht mehr zu halten war.,

Durch diesen 1,5 : 6,5 Verlust belegt Löhne 2 nun den 8. Platz der Tabelle. In der nächsten Runde trifft Löhne auf die Mannschaft Freibauer Lübbecke II, welche nur einen Tabellenplatz über ihnen steht.

]]>
Zweite Mannschaft
news-424 Sun, 23 Sep 2018 21:16:00 +0200 Sieg für Löhne III in Hücker-Aschen /aktuell/details/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=424&cHash=e96b63043a92545438e9ff37f6b5bff5 In der zweiten Runde der Kreisliga siegte die dritte Mannschaft auswärts mit 2,5 : 5,5 und rückt auf Platz 2 der Tabelle vor. Meik Nienaber benötigte am Spitzenbrett kaum eine Stunde um seine Partie zu gewinnen und Löhne in Führung zu bringen. Mannschaftsführer Manuel Rüter erhöhte wenig später an Brett 3 auf 2 : 0. Sein Gegner hatte schon in der Eröffnungsphase die Entwicklung seiner Figuren stark vernachlässigt und wurde im 14 Zug Matt gesetzt. Matthias Höke und Waldemar Völk an den Brettern 5 und 6 zeigten sich den beiden Nachwuchsspielern die sie als Gegner hatten ebenfalls klar überlegen und erhöhten die Führung auf 4 : 0.

Erich Krüger hatte am zweiten Brett allerdings Probleme und unterlag einem schwächer bewerteten Gegner, wodurch Hücker-Aschen den Rückstand wieder etwas verkürzen konnte. Wenig später holte sich Löhne jedoch den Siegpunkt an Brett 7. Der Löhner Spieler hatte bereits einen Materialvorsprung erspielt, übersah dann zwar eine erste Möglichkeit Matt zusetzen, konnte die Partie aber wenig später gewinnen. Bei Andreas Steinhauer (Brett 4) wogte die Partie eine Weile hin und her. Der Gegner übersah dann im Endspiel eine Springergabel und Steinhauer kam in Vorteil den er aber leider nicht verwerten konnte, worauf hin die Partie mit einem Remis endete. Waltraud Schröder hielt am Schlussbrett gut mit doch im Endspiel gelang dem Gegner ein Durchbruch und sie musste aufgeben.

Das Endergebnis lautete damit 5,5 für Löhne und bringt das Team auf Platz 2 in der Tabelle mit 3 Punkten und 9,5 Brettpunkten. Die nächste Runde steht erst wieder am 18. November gegen Lübbecke an.

]]>
Dritte Mannschaft
news-422 Sun, 16 Sep 2018 22:50:00 +0200 Auch Löhne II startet mit Unentschieden doch Löhne I verliert /aktuell/details/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=422&cHash=df7680044ffd495afba4f7d0c0ba17d3 Am ersten Spieltag der Bezirksklasse trennte sich die zweite Mannschaft auswärts 4 : 4 vom Aufsteiger Bünde IV. Die erste Mannschaft schafft in Unterzahl zeitgleich ein beachtliches 2,5 : 5,5 gegen SV Ubbedissen I. Bei der zweiten Mannschaft geriet Philip Mantle an Brett 4 schnell unter Druck als der Gegner gleich beide Türme und die Dame auf seinen König richtete. Als er dann auch noch Philip’s Dame mit seinem Läufer bedrohte war die Partie nicht mehr zu halten. Hartmut Strauch hatte ein sehr ungleiches Endspiel erreicht mit drei Bauern und Turm gegen einen Bauer und Dame beim Gegner. Es gelang ihm diese nachteilige Stellung Remis zu halten.

Alexander Rodermann am Spitzenbrett hatte es mit unterschiedlichen Rochade Stellungen zu tun. Er konnte aber einen Springer schlagen wodurch sein Gegner gleich zwei isolierte Bauern bekam. Durch geschicktes angreifen dieser Bauern konnte er auch noch einen Springer gewinnen woraufhin sein Gegner wenig später aufgab. Ersatzspieler Manuel Rüter hatte an Brett 8 den Gewinnzug bereits vor Augen der ihm durch eine Springergabel einen Turm im Tausch gegen zwei Bauern eingebracht hätte. Leider traute er sich nicht diesen zu spielen da er einen drohenden Gegenangriff am Damenflügel überschätzte und verlor stattdessen selbst Material. Im Endspiel konnte der die Partie aber noch Remis halten.

An Brett 5 konnte Michael Teichrib sein Bauernendspiel nicht halten und verlor. Kim Hagemeier konnte diesen Verlust ausgleichen. Er hatte recht früh in der Partie einen Bauern gewonnen und ein zweiter kam hinzu. Da das bevorstehende Bauernendspiel technisch gewohnt war gab sein Gegner auf. Robin Schmidt  hatte lange Zeit  einen Bauern weniger. Nach Abtausch der meisten Figuren Stand es dann drei Bauern gegen einen Bauern von Robin. Das war nicht mehr zu halten woraufhin auch er aufgeben musste.

Neuzugang Jürgen Herman hatte früh durch eine Springergabel eine Qualität verloren. Im Endspiel stand es dann jeweils eine Handvoll Bauern + Springer bei Jürgen und eine Handvoll Bauern + Turm bei seinem Gegner. Der stellte seinen Turm aber auf das falsche Feld woraufhin der Löhner Spieler diesen mit seinem Läufer einsperren konnte. Nun ließ er seinen Freibauern laufen und dem Gegner blieb nichts anderes übrig  als die Qualität  zurück zu geben. Jürgen hatte durch diesen Abtausch einen zweiten  Freibauern  erhalten und drohte mit der Umwandlung  in eine Dame was Löhne einen weiteren Sieg brachte. In Summe bedeutete dies ein 4 : 4 Unentschieden.

Bei Löhne I waren zahlreiche Spieler verhindert und da Löhne II zeitgleich ebenfalls spielte konnten von dort keine Ersatzspieler geliehen werden. Es blieb nichts anderes übrig als die Bretter 6, 7 und 8 kampflos zu geben. An den verbliebenen Brettern zog sich Löhne gegen starke Gegner aber achtbar aus der Affäre. Wolfgang Salzwedel unterlag am Spitzenbrett wie auch Thomas Usling an Brett 3 doch Ralf Blome hielt an Brett 2 remis. Viktor Teichrib und Christian Vögeding holten sogar jeweils einen Sieg zum Endergebnis von 2,5 : 5,5.

]]>
Zweite Mannschaft Erste Mannschaft
news-421 Sun, 02 Sep 2018 18:02:00 +0200 Licht und Schatten zum Saisonstart bei Löhne III /aktuell/details/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=421&cHash=1fbe518427aac4a89970175040a12b08 Zum Saisonauftakt in der Kreisliga trennte sich Löhne III zu Hause mit einem 4 : 4 Unentschieden von der vierten Mannschaft des Schachclub Porta Westfalica. Die Gastgeber aus Löhne traten bis auf Brett 8 in Bestbesetzung an, während die Gegner von der Weser ersatzgeschwächt waren und an den unteren vier Brettern mit noch unerfahrenen Jugendspielern antraten.

Löhne konnte hier seine Überlegenheit ausspielen und alle Partien an diesen Brettern gewinnen. An Brett 5 gewann Andreas Steinhauer durch eine Läufergabel auf beide Türme Material und verwertete diesen Vorsprung souverän. Wenig später gewannen auch Matthias Höke und Waldemar Völk ihre Partien an Brett 6 und 7. Porta konnte aber zwischenzeitlich dagegen halten. Pierre Siekmann unterlag an Brett 2 nachdem er eine Leichtfigur durch eine Bauerngabel verloren hatte und diesen Rückstand nicht mehr kompensieren konnte. Mannschaftsführer Manuel Rüter unterschätzte einen Angriff am Damenfügel, verlor zuerst zwei Bauern und einige Züge später einen Läufer. Diesen Rückstand konnte er nicht wieder aufholen, wodurch Porta auf 3 : 2 verkürzte.

Schließlich holte aber Neuzugang Sebastian Zickel in seiner ersten Mannschaftspartie direkt seinen ersten Sieg an Brett 8 und brachte Löhne wieder mit 4 : 2 in Führung. Porta stand damit nun mit dem Rücken zu Wand und musste die verbliebenen zwei Partien gewinnen um noch ein Unentschieden zu erreichen.

Am Spitzenbrett hatte Meik Nienaber gegen seinen starken Gegner im Endspiel einen Bauern weniger. Es sah zwischenzeitlich so aus als könnte er diesen stoppen und ein Remis halten doch leider klappe es nicht und die Partie ging verloren. Erich Krüger an Brett 4 hatte auch keinen Erfolg bei der Jagd nach dem Siegpunkt. In einer unübersichtlichen Stellung mit Drohungen auf beiden Seiten und wenig Bedenkzeit gewann er zuerst eine Leichtfigur, fand dann aber nicht die beste Fortsetzung und büßte das gewonnene Material nur zwei Züge später wieder ein. Das für ihn nachteilige Endspiel ging daraufhin verloren.

Der Kampf endete damit 4 : 4 Unentschieden und bringt Löhne III auf einen Platz im Mittelfeld der Tabelle.

]]>
Dritte Mannschaft